Foto: Dietmar Lampe

Foto: privat

Foto: Kloster Loccum

Foto: Michael Merkel

Foto: Kloster Loccum

Workshop mit Stephan Zebe 2012

Lust an Rhythmus, Stimme und Gotteslob!

Seit 2009 gibt es Gospelprojekte in Rehburg-Loccum. Nach "Bach meets Gospel", einem Projekt für Himmelfahrt und den "10 Geboten" fand nun das vierte Projekt, ein Gospelworkshop mit Stephan Zebe, statt:

Ein ganzes Wochenende sangen 60 Erwachsene und Kinder (von 8 bis 65 Jahren!) eigene Kompositionen von Stephan Zebe sowie Arrangements bekannter Gospels. Zum Lieblingslied wurde für viele eine wunderbare Komposition zu Psalm 23. Aber auch fetzige Stücke wie "Sing o my soul to the Lord", in Anlehung an das Gesangbuchlied "Du meine Seele, singe" begeisterten die Workshopteilnemer. Sehr zur Überraschung langjähriger Chorsänger gelang es der Gruppe unter Zebes Leitung, am Sonntag im Gottesdienst sechs Lieder auswendig und dreistimmig vorzutragen. Und das, obwohl viele Teilnehmer kaum Chorerfahrung, geschweige denn Notenkenntnisse mitbrachten.

Stephan Zebe schreibt und publiziert seit den achtziger Jahren Gospelmusik für Chöre. 1966 wurde er in Cottbus geboren. Er lernte Klavier und Kontrabass, wuchs mit Chorgesang auf und schrieb schon im Jugendalter für verschiedene Besetzungen. Später studierte er Kirchenmusik in Halle (Saale). Bewogen vom Selbstverständnis der Gospelmusik als Kirchenmusik gründete er den ersten Gospelchor der Kirchenmusikschule. Er prägte die Gospelchor-Szene in Hamburg und Berlin und gründete Initiativen zu deren Vernetzung. Der Einfluss aus dem Black Gospel ist in Zebes Kompositionen unüberhörbar. In seinen Chören und in Workshops erlangt er einen modernen, kraftvollen Chorsound. Publizistischen Durchbruch erreichte er 1993 mit seiner Reihe der „Ultimate Gospel Choir Books“ unter dem Pseudonym Jeff Guillen.

Stephan Zebe lebt und arbeitet in Berlin und ist bei ZebeMusic als Komponist, Bearbeiter und Herausgeber eigener und fremder Werke aktiv. Er ist als Chorleiter und Pianist tätig, lehrt an der Universität der Künste Berlin und leitet Chor-Workshops.

Text: Andrea Held und Ellen Mißelke